Themenüberblick

Note 8 kratzt an 1.000-Euro-Marke

Das jüngste Smartphone des südkoreanischen Herstellers Samsung ist laut eigenen Angaben besonders stark nachgefragt: Die Vorbestellungen seien mehr als doppelt so hoch wie beim Vorgängermodell. Und das trotz des stolzen Preises.

Innerhalb von fünf Tagen seien bereits vor der Markteinführung rund 650.000 Anfragen für das Ende August vorgestellte Galaxy Note 8 aus 40 Ländern eingegangen, teilte der südkoreanische Konzern am Dienstag kurz vor der Vorstellung des nächsten iPhones mit. Das sei etwa 2,5-mal mehr als beim Vorgängermodell, dem Note 7.

Der nach Marktanteil derzeit größte Smartphone-Hersteller musste das Note 7 vom Markt nehmen, weil sich in mehreren Geräten die Akkus entzündet hatten oder explodiert waren. Eine der Ursachen war, dass das Gehäuse an einer Stelle des großen Akkus einen Kurzschluss erzeugen konnte. Samsung musste daraufhin Einbußen in Milliardenhöhe in Kauf nehmen.

Dualkamera wird zum Standard

Das neue Phablet (Mischung aus Smartphone und Tablet) verfügt über ein randloses 6,3-Zoll-Display (AMOLED) mit standardmäßig 2.220 x 1.080 Auflösung, Vorder- und Rückseite des Geräts sind aus Glas. Samsung verbaute auf der Rückseite zwei Kameraobjektive mit jeweils zwölf Megapixel und Bildstabilisatoren, wie auch schon Apple beim iPhone 7 oder Huawei beim P10. Offenbar als Vorsichtsmaßnahme kommt das Note 8 allerdings mit einem etwas kleineren Akku. Die Batterie verfügt über eine Kapazität von 3.300 mAh, das sind 200 mAh weniger als beim Note 7.

Samsung Galaxy Note 8

APA/AP/Lee Jin-Man

Das Samsung Note ist eine Mischung aus Smartphone und Tablet, kurz Phablet

Neu ist die Funktion, dass das Note 8 im Stand-by-Modus als Notizblock gebraucht werden kann. Nutzer können sich zudem mit drei verschiedenen biometrischen Erkennungsmethoden auf dem Gerät anmelden (Fingerabdruck, Gesichtserkennung, Iris-Scanner). Der Fingerabdrucksensor befindet sich auf der Rückseite des Geräts direkt neben den beiden Kameralinsen, ähnlich wie beim Samsung Galaxy S8. Interessenten müssen für das Note 8 deutlich in die Tasche greifen: 999 Euro wird das Gerät bei Marktstart am Freitag in Österreich kosten.

LG setzt auf lichtstarke Blende

Besonderen Fokus auf die Kamerafunktionen hat auch LG bei seinem V30 gelegt, das ebenfalls im Herbst auf den Markt kommt. Das Gerät ist ebenfalls mit einer Dualkamera ausgestattet. Die Hauptkamera mit 16 Megapixel verfügt über eine besonders lichtstarke Blende (f1,6), die zweite Kamera mit 13 Megapixel (f1,9) über ein Weitwinkelobjektiv.

Das Display ist mit sechs Zoll und 2.880 x 1.440 Pixel etwas kleiner als das das Note 8, der Akku mit 3.300 mAh gleich stark - er kann zudem drahtlos aufgeladen werden. Auch das LG hat Gesichtserkennung und einen Fingerabdrucksensor. Auch das V30 gehört nicht gerade zu den kostengünstigen Geräten: Es soll um 899 Euro angeboten werden.

Links: