Themenüberblick

Mindestens 10.000 Menschen betroffen

Aufgrund einer seit Tagen anhaltenden Serie an anonymen Bombendrohungen gegen mehrere russische Großstädte sind am Mittwoch in Moskau Dutzende Gebäude geräumt worden. Laut Berichten russischer Nachrichtenagenturen waren mehr als 10.000 Personen betroffen. Mehrere Einkaufszentren, darunter das Luxuskaufhaus GUM, drei Bahnhöfe und eine medizinische Hochschule wurden auf Sprengsätze durchsucht. Auch in anderen russischen Städten soll es ähnliche Räumungen gegeben haben. Die Einsatzkräfte sprechen von „Telefonterrorismus“.

Lesen Sie mehr …