Knapp 30.000 Besucher bei viennacontemporary

Die Kunstmesse viennacontemporary hat vergangene Woche 29.767 Besucher in die Wiener Marx-Halle gelockt. Damit habe die Messe „die hohen Erwartungen übertreffen und ihre Position in der internationalen Messeszene weiter ausbauen“ können, hieß es gestern in einer Aussendung.

Von 21. bis 24. September nahmen 120 Galerien und Kunstinstitutionen teil, die sich über „gute Verkäufe“ freuen konnten. „Um unsere Erfolge auch in der Zukunft abzusichern, werden wir verstärkt in die Zusammenarbeit der Kulturszene mit der aufstrebenden Start-up-Szene im IT-Bereich investieren“, wurde Vorstandsvorsitzender Dmitry Aksenov zitiert.

Er geht davon aus, dass die digitale Revolution „auch den Kunst- und Kulturbereich grundlegend verändern“ werde. Ein Schritt in diese Richtung war der heuer erstmals im Rahmen der Messe abgehaltene „VC CultTech Hackathon“, bei dem Digitallösungen für Kulturinstitutionen gesucht wurden. Die nächste Ausgabe der viennacontemporary geht von 27. bis 30. September 2018 über die Bühne.