16 Tote bei Kollision von Bus mit Zug in Russland

Bei einem Unfall zwischen einem Bus und einem Zug östlich der russischen Hauptstadt Moskau sind mindestens 16 Menschen ums Leben gekommen.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Der Bus war trotz roter Ampel auf einen Bahnübergang gefahren und dort wegen einer Panne stehen geblieben.

Heute Früh sei ein Bus mit einem Zug nahe der Stadt Wladimir nördlich von Moskau zusammengestoßen, teilten die regionalen Behörden mit. Der Bus war auf dem Weg von St. Petersburg nach Nischni-Nowgorod trotz roter Ampel auf einen Bahnübergang gefahren und habe dort eine Panne gehabt.

Opfer ausschließlich Businsassen

Bei den Opfern handelt es sich nach Angaben des regionalen Innenministeriums ausschließlich um Businsassen. Unter den Toten befinde sich auch ein Kind. Mindestens fünf Menschen seien in Krankenhäuser gebracht worden.

Busunfälle kommen in Russland häufig vor. Ende August waren im Süden des Landes 17 Menschen ums Leben gekommen, als ein Bus mit Werftarbeitern ins Schwarze Meer stürzte.