16 Tote bei Überfällen auf Polizeiwachen in Mosambik

Bei einer Reihe von bewaffneten Überfällen auf Polizeiwachen im Norden Mosambiks sind zwei Sicherheitskräfte und 14 Angreifer getötet worden. Ein Polizeisprecher sagte gestern, die offenbar koordinierten Angriffe hätten am Donnerstag und Freitag in der Kleinstadt Mocimboa de Praia stattgefunden. Unter den Angreifern gebe es mehrere Zivilisten.

Die Polizei nahm zehn Angreifer fest und beschlagnahmte Waffen sowie Munition. Der Polizeisprecher sagte, verdächtigt werde eine islamistische Untergrundgruppe, auch wenn die Beweggründe für die Überfälle noch nicht klar seien.