ÖFB: Schöttel springt ins kalte Wasser

18 Jahre hat die Ära von Willi Ruttensteiner als Sportdirektor des Österreichischen Fußballbundes (ÖFB) gedauert. Gestern ging sie in Wien bei der ÖFB-Präsidiumssitzung zu Ende. Ruttensteiner verlor die Abstimmung gegen Peter Schöttel.

Der 50-jährige Ex-Internationale wird ihm ab kommendem Dienstag nachfolgen. Priorität hat für Schöttel zunächst die Suche nach einem Nachfolger für Teamchef Marcel Koller - und das bis spätestens 30. Oktober. Ein detailliertes Konzept konnte er dem ÖFB vor seiner Bestellung nicht vorlegen, da er das Jobangebot erst vor zehn Tagen erhalten hatte.

Mehr dazu in sport.ORF.at