Brandanschlag auf Kindergarten in Brasilien: Zehn Tote

Nach dem Brandanschlag auf einen Kindergarten der brasilianischen Stadt Janauba ist ein weiteres Kind gestorben. Damit stieg die Zahl der Toten auf zehn. Wie die Zeitung „Folha de Sao Paulo“ gestern berichtete, erlag ein vier Jahre altes Mädchen in einem Krankenhaus in Belo Horizonte seinen Verletzungen.

Ein 50-Jähriger war am Donnerstag in den Kindergarten eingedrungen, hatte Feuer gelegt und mehrere Kinder mit Alkohol übergossen und angezündet. Zu den Todesopfern zählen acht Kinder, eine Kindergärtnerin und der Täter. Mehrere Kinder und Erwachsene werden noch im Krankenhaus behandelt. Einige befinden sich in kritischem Zustand und werden künstlich beatmet. Der Fall hat das Land erschüttert, Staatspräsident Michel Temer äußerte tiefes Mitgefühl. Am Freitag nahmen zahlreiche Menschen an Trauerfeierlichkeiten teil.

Der Täter hatte acht Jahre als Nachtwächter in der Einrichtung gearbeitet, das Motiv für die Tat war zunächst völlig unklar. Zuvor hatte der Mann das Gespräch mit der Leiterin des Kindergartens gesucht, wie die Polizei berichtete. Zum Zeitpunkt des Angriffs sollen 75 Kinder und 17 Erwachsene in dem Kindergarten gewesen sein.