US-Bomber überfliegen koreanische Halbinsel

Die USA demonstrieren im Konflikt mit Nordkorea militärische Stärke: Zwei Bomber überflogen inmitten der Spannungen mit dem kommunistischen Regime in Pjöngjang gestern am späten Abend die koreanische Halbinsel, meldete die südkoreanische Nachrichtenagentur Yonhap.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

Die US-Bomber hielten nur wenig Abstand zur nordkoreanischen Grenze.

Kurz davor hatte das Weiße Haus in Washington mitgeteilt, dass US-Präsident Donald Trump mit Spitzenmilitärs die „Optionen“ im Konflikt beraten habe. Das US-Militär bezeichnete den Flug der beiden Überschallmilitärflugzeuge als „Flugübung“ in der Nähe des Japanischen Meeres (Ostmeer). Das Manöver sei gemeinsam mit japanischen und südkoreanischen Flugzeugen durchgeführt worden.

Militärdaten von nordkoreanischen Hackern entwendet?

Laut Medienberichten sollen nordkoreanische Hacker möglicherweise Hunderte von vertraulichen Militärdokumenten aus Südkorea gestohlen haben.

Unter den Dokumenten hätten sich auch ein geheimer Einsatzplan der südkoreanischen und US-amerikanischen Streitkräfte für die Beseitigung der nordkoreanischen Führung um Machthaber Kim Jong Un im Ernstfall und Informationen über militärische Einrichtungen befunden, berichtete „The Korea Times“ (Mittwoch-Ausgabe) unter Berufung auf den Abgeordneten Rhee Cheol Hee von der regierenden Demokratischen Partei Koreas. Der Hackerangriff soll bereits im September 2016 erfolgt sein.

Mehr dazu in Attacke soll letztes Jahr passiert sein