Batteriegipfel: EU-Kommissar will „Gigafabriken“

Die EU-Kommission will bis Anfang nächsten Jahres ein europaweites Bündnis für die Batterieherstellung erreichen. Bei einem Batterie-Gipfel heute in Brüssel seien die „ersten Bausteine gelegt“ worden, erklärte der Vizepräsident der EU-Kommission, Maros Sefcovic. Er drängt auf „mehrere Gigafabriken“ für die Batterieproduktion in der EU.

Es gehe um 250 Millionen Euro jährlich und um die Schaffung von bis zu fünf Millionen neuer Jobs. Die Entwicklung könnte auch dazu führen, dass durch mehr Wettbewerb die Strompreise sinken. Die Kosten für Erneuerbare Energien würden derzeit kontinuierlich nach unten gehen, „sie sinken praktisch täglich“, meinte Sefcovic.

Es sei notwendig, sich nun stärker auf die elektrische Mobilität zu konzentrieren. Wesentlich sei, europäische Lieferketten, Finanzierungen, Investitionen zu schaffen und alle interessierten Kreise mit einzubeziehen. Am 8. November will die Kommission ihr ehrgeiziges Mobilitätspaket vorstellen.