USA: Milliardenhilfe für Katastrophengebiete bewilligt

Das US-Repräsentantenhaus hat gestern Katastrophenhilfen im Umfang von 36,5 Milliarden Dollar für die von den jüngsten Wirbelstürmen besonders stark getroffenen Gebiete bewilligt. Mit 353 zu 69 Stimmen gab die von den Republikanern dominierte Kammer die Gelder frei, von denen auch Puerto Rico profitieren wird. Es wird damit gerechnet, dass der Senat in den kommenden Wochen nachzieht.

Puerto Rico hat US-Präsident Donald Trump immer wieder vorgeworfen, nicht genügend für das US-Außengebiet zu tun. Nun rief der Präsident mit einem Tweet weitere Verärgerung hervor, indem er davon sprach, dass die US-Katastrophenschutzhelfer nicht auf ewig in Puerto Rico helfen könnten.

Die öffentliche Hand Puerto Ricos sitzt auf einem 72 Milliarden Dollar hohen Berg an Schulden. Im Mai beantragte die Insel mit 3,4 Millionen Einwohnern daher eine Art Insolvenz. Die Wirbelstürme haben nun das komplette Stromnetz lahmgelegt und die Infrastruktur stark beschädigt.