Formel 1: Vettel verschiebt Titeltraum auf 2018

Nur noch drei Rennen und 66 Punkte Vorsprung: Die Entscheidung im Kampf um den WM-Titel ist am Sonntag beim Grand Prix der USA de facto für Mercedes-Pilot Lewis Hamilton gefallen. Angesichts der unausweichlichen Niederlage hakte Sebastian Vettel den Titel ab und verschob seinen Traum mit Ferrari auf 2018.

„Wir sind noch nicht gut genug“, räumte der Deutsche nach Platz zwei in Austin hinter Hamilton ein. Für die nächste Saison gab sich der 30-Jährige aber optimistisch, denn auf dem Tisch liegen viele gute Ideen.

Mehr dazu in sport.ORF.at