Erstmals digitale Tablette in den USA zugelassen

Die US-Behörde Food and Drug Aministration (FDA) hat erstmals eine „smarte“ Pille mit eingebautem Sensor zugelassen. Der Sensor wird angewendet in einem Medikament mit Namen Abilify der Firma Otsuka Pharmaceutical, das etwa bei Schizophrenie und bipolarer Störung zum Einsatz kommt. Der Wirkstoff Aripiprazol ist bereits seit 15 Jahren in den USA zugelassen. Der Sensor wurde von der Firma Proteus entwickelt und 2012 zugelassen.

Mit der Kombination soll es nun möglich sein, eine korrekte Einnahme zu überwachen. Der Sensor, etwa so groß wie ein Salzkorn, soll eine optimale Medikation sicherstellen: Wenn dieser in Kontakt mit Magensäure kommt, gibt er ein Signal ab, das ein zugehöriges Pflaster empfängt.

Dieses leitet die Daten dann an eine App weiter. Je nach Einstellungen können damit auch Ärzte informiert werden. Die FDA gab an, „für einige Patienten“ könne das nützlich sein. Man unterstütze die Entwicklung und den Nutzen neuer Technologien, hieß es. Pharmafirmen gehen davon aus, dass in Zukunft mehr digitale Pillen auf den Markt kommen, auch bei anderen chronischen Erkrankungen.