Whisky im Wert von 700.000 Euro in Paris gestohlen

Aus einem Luxusgeschäft in Paris sind 69 Whisky-Flaschen mit einem Gesamtwert von fast 700.000 Euro gestohlen worden. Wie das Geschäft „La Maison du Whisky“ und die französische Polizei gestern mitteilten, befand sich unter dem Diebesgut auch ein japanischer Whisky im Wert von mehr als 100.000 Euro, der unter dem Spitznamen „Das Eichhörnchen“ bekannt ist.

Die Einbrecher hätten bei ihrem Beutezug vor wenigen Tagen Flaschen aus einer Vitrine entwendet, in der Sammlerstücke ausgestellt waren, hieß es. Dabei verursachten sie nach Polizeiangaben einen Gesamtschaden von 650.000 bis 700.000 Euro.

Nach Einschätzung des Geschäfts hatten es die Einbrecher vor allem auf das berühmte „Eichhörnchen“ abgesehen - ein äußerst seltener Tropfen aus dem Jahr 1960. Der „Karuizawa 1960“ ist Experten zufolge der älteste Single-Malt-Whisky, der jemals in Japan abgefüllt wurde. Weltweit seien nur 41 Flaschen in Umlauf, erklärte das Geschäft. Die gestohlene Flasche sei wegen ihres „besonderen Aussehens einzigartig“. Deswegen sei der „Eichhörnchen“-Whisky auch leicht zurückzuverfolgen und umso schwerer zu verkaufen.