Vier Tote bei Anschlag vor Ministerium im Jemen

Bei einem Anschlag vor einem Regierungsgebäude in Aden, der interimistischen Hauptstadt des Jemen, sind nach Angaben lokaler Sicherheitskreise gestern mindestens vier Sicherheitsmitarbeiter getötet worden. Die Autobombe sei vor dem provisorischen Finanzministerium des Bürgerkriegslandes explodiert, hieß es.

Die in der Region aktive Terrormiliz Islamischer Staat (IS) reklamierte den Anschlag für sich, es wäre bereits die zweite IS-Attacke in der Hafenstadt in diesem Monat.

In dem verarmten Land im Süden der Arabischen Halbinsel tobt seit rund drei Jahren ein Bürgerkrieg. Die schiitischen Huthi-Rebellen kontrollieren große Teile des Landes, darunter die eigentliche Hauptstadt Sanaa.