Feierlichkeiten in Nordkorea nach jüngstem Raketentest

In Nordkorea haben den Staatsmedien zufolge Tausende Menschen den jüngsten Raketentest des Landes gefeiert. Wie heute auf Fotos in der Parteizeitung „Rodong Sinmun“ zu sehen war, versammelten sich Tausende Soldaten und Zivilisten auf dem Kim-Il-Sung-Platz in der Hauptstadt Pjöngjang, der mit riesigen Porträts des ehemaligen Machthabers dekoriert war.

Dieses Element ist nicht mehr verfügbar

In Nordkorea haben den Staatsmedien zufolge Tausende Menschen den jüngsten Raketentest des Landes gefeiert.

„Wir feiern den erfolgreichen Test einer Hwasong-15, welcher der ganzen Welt Nordkoreas Macht und Großartigkeit gezeigt hat“, war demnach auf einem Spruchband bei der Veranstaltung vom Freitag zu lesen.

Nordkorea: US-Festland liegt in Reichweite

Nordkorea hatte am Mittwoch eine Interkontinentalrakete vom Typ Hwasong-15 getestet. Das gesamte US-Festland liege nun in Reichweite nordkoreanischer Raketen, teilte Pjöngjang anschließend mit. Machthaber Kim Jong Un erklärte, der Test habe seinem Land geholfen, das Ziel einer Atommacht zu erreichen.

Hawaii führt wieder Sirenentest ein

Der US-Staat Hawaii führte indes erstmals seit dem Ende des Kalten Krieges wieder Sirenentests ein, die vor einem atomaren Angriff warnen sollen. Vor dem Hintergrund einer möglichen Bedrohung durch Nordkorea hatte der Pazifikstaat diese Maßnahme zuvor angekündigt, um Hawaiis Einwohner so für einen Ernstfall zu sensibilisieren. Pjöngjang hatte in den vergangenen Monaten mehrfach gedroht, US-Gebiet zu attackieren.

Hawaii liegt etwa 7.400 Kilometer von Nordkorea entfernt. Dort leben etwa 1,4 Millionen Menschen. Auf Hawaii ist auch das Pazifikkommando der US-Flotte stationiert.