EU: Computer müssen behindertengerecht werden

Produkte und Dienstleistungen müssen künftig in der EU frei von Barrieren für Menschen mit Behinderung sein. Auf eine entsprechende EU-Richtlinie wollen sich heute die EU-Sozialminister in Brüssel einigen. So müssen Geldautomaten auch taktile Funktionen bereitstellen, Telefone für Hörgeräte angepasste Laustärkeregelungen haben und Computer Fehlermeldungen in Audio- und Bildsignalen ausgeben.

Zahlreiche Produkte aus der Informations- und Kommunikationstechnologie erfüllten bereits jetzt diese Anforderungen, hieß es in Ratskreisen. Betroffen seien auch E-Book-Reader und Smartphones, die entsprechend behindertenfreundliche Menüs haben müssen. Rund 80 Millionen Menschen in der EU leben mit einer Behinderung. Mit der Richtlinie will die EU eine UNO-Konvention über Behindertenrechte umsetzen.