Nordkorea: US-Drohungen machen Krieg unausweichlich

Die südkoreanisch-amerikanischen Militärmanöver und Drohungen der USA mit einem Präventivschlag führen nach Ansicht Nordkoreas unausweichlich zum Krieg.

Das sei eine „feststehende Tatsache“, sagte ein Sprecher des nordkoreanischen Außenministeriums gestern Abend der staatlichen Nachrichtenagentur KCNA zufolge. „Die offene Frage ist jetzt: Wann wird der Krieg ausbrechen?“ Nordkorea wolle keinen Krieg, werde sich aber auch nicht verstecken.

Gemeinsames Manöver seit Anfang der Woche

Die Spannungen auf der koreanischen Halbinsel hatten sich in den vergangenen Monaten deutlich erhöht. Nordkorea testete unter Verletzung von UNO-Resolutionen Raketen und Atomwaffen, zuletzt eine neue Interkontinentalrakete.

Am Montag starteten die USA und Südkorea ein großes Militärmanöver in der Region. Wegen des Atom- und Raketenprogramms Nordkoreas hatte sich US-Präsident Donald Trump einen monatelangen verbalen Schlagabtausch mit der Führung in Pjöngjang geliefert.