Immofinanz schließt Verkauf von Russland-Portfolio ab

Der börsennotierte Immobilienkonzern Immofinanz hat den Verkauf des Einzelhandelsportfolios in Moskau an die russische Fort Group abgeschlossen. Das Closing habe in St. Petersburg stattgefunden, teilte das Unternehmen heute mit. Damit sei ein „Meilenstein“ in der Beseitigung von „Risiken, die etwa in Form von historischen Anlegerklagen oder in unserem Portfolio bestanden haben“, erreicht.

Das Portfolio der Immofinanz sei nun auf Büro und Einzelhandel mit Ausrichtung auf die westeuropäischen Märkte Deutschland und Österreich sowie die Wachstumsmärkte in Osteuropa fokussiert.

Der Verkauf der Moskauer Einkaufszentren war immer als eine Vorbedingung für einen möglichen Zusammenschluss von Immofinanz und CA Immo genannt worden, den die beiden börsennotierten Unternehmen nach früheren Angaben anstreben. Das schwierige Marktumfeld in Russland hatte in den vergangenen Geschäftsjahren die gesamte Vermögens- und Ertragslage der Immofinanz signifikant belastet.