Analysten ratlos vor Bitcoin-Börsengang am Sonntag

Der Hype um den bevorstehenden Börsengang der digitalen Währung Bitcoin am Sonntag ließ den Kurs in den letzten Tagen völlig durch die Decke gehen. Dabei werden Bitcoins derzeit nur an den Online-Börsen für Krypto-Währungen gehandelt. Ab Sonntag kann an der Warenterminbörse Cboe damit spekuliert werden. Eine Woche später steigt auch die weltweit größte Terminbörse Chicago Mercantile Exchange (CME) in den Handel ein.

Damit sind Bitcoins endgültig in der Welt des Finanzkapitals angekommen und immer mehr Parallelen zur Dotcom-Blase der Jahrtausendwende werden sichtbar. Prognosen, was passieren wird, wenn die Profihändler statt auf Schweinebäuche oder Öl auf Bitcoins wetten, sind absolute Mangelware.
Einig sind sich die Analysten nämlich nur darin, dass der tägliche Transaktionsumfang von Bitcoins steigen und der Handel noch riskanter wird. Anders als auf dem herkömmlichen Aktienmarkt kann an Terminbörsen nämlich auf steigende wie auf fallende Kurse gewettet werden.

Mehr dazu in fm4.ORF.at