Selbstmordanschlag auf Polizeischule in Somalia

In Somalias Hauptstadt Mogadischu hat sich heute ein Selbstmordattentäter in der größten Polizeischule des Landes in die Luft gesprengt und mindestens 15 Beamte getötet. Viele Menschen wurden laut Polizei verletzt.

Augenzeugen zufolge hatten sich die Polizisten zu einer morgendlichen Parade auf einem Platz der Schule versammelt, als sich der Attentäter in die Luft sprengte. Der Angreifer war nach Polizeiangaben als Polizist verkleidet.

Al-Schabab bekannte sich zu Anschlag

Die islamistische Terrormiliz al-Schabab bekannte sich in einer Radiobotschaft zu dem Anschlag. Die mit Al-Kaida verbundene Terrorgruppe greift immer wieder Ziele in Mogadischu an, häufig auch staatliche Einrichtungen.

Die Dschihadisten wollen in dem Land am Horn von Afrika einen „Gottesstaat“ mit strikter Auslegung des islamischen Rechts errichten.