Israelische Luftangriffe auf Gazastreifen

Nach neuen Raketenangriffen militanter Palästinenser auf den Süden Israels haben israelische Kampfflugzeuge in der Nacht auf heute Ziele im Gazastreifen beschossen. Die Armee habe einen Trainingsstützpunkt der radikalislamischen Hamas im Norden des Küstengebiets attackiert, teilte die israelische Armee mit.

Auf dem Gelände seien mehrere Ziele beschossen worden. Nach Angaben aus palästinensischen Sicherheitskreisen wurden zwei Stützpunkte der Hamas getroffen und schwer beschädigt. Dabei sei niemand verletzt worden, hieß es.

Zwei Raketen auf Israel

Militante Palästinenser hatten am Vortag vom Gazastreifen aus erneut zwei Raketen auf Israel abgefeuert. Beim Einschlag der Geschoße nahe zwei Siedlungen im Süden des Landes wurde niemand verletzt, wie die israelische Polizei mitteilte.

Seit der Entscheidung des US-Präsidenten Donald Trump, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen, sind inzwischen mehr als ein Dutzend Raketen in Richtung Israel abgeschossen worden. Der Führer der dort herrschenden radikalislamischen Palästinenserorganisation Hamas, Ismail Hanija, hatte im Jerusalem-Streit zu einem neuen Aufstand (Intifada) aufgerufen.