Portugiese Centeno übernimmt Führung der Euro-Gruppe

Der neue Euro-Gruppe-Chef Mario Centeno sieht als eine seiner wichtigsten Aufgaben die Reform der europäischen Währungsunion. Bei einer Zeremonie in Paris übergab der bisherige Amtsinhaber Jeroen Dijsselbloem heute das Amt symbolisch an den portugiesischen Finanzminister. Offiziell tritt Centeno laut EU-Rat sein Amt morgen an.

Centeno ist nach dem Niederländer Dijsselbloem und dem heutigen luxemburgischen EU-Kommissionspräsidenten Jean-Claude Juncker der dritte Euro-Gruppe-Chef. Hauptaufgabe des Gremiums ist eine enge Koordinierung der Wirtschaftspolitik der Länder der Währungsunion.

In der Finanz- und Schuldenkrise wurde die Euro-Gruppe zentrale Schaltstelle für die Ausarbeitung von Rettungsprogrammen für vom Staatsbankrott bedrohte Länder wie Griechenland.

Centeno war von seinen Kollegen im Dezember für eine erste Amtszeit von zweieinhalb Jahren gewählt worden. Er ist seit November 2015 Portugals Finanzminister. Davor hatte er viele Jahre für die portugiesische Zentralbank gearbeitet.