Argentinische Papst-Fans stauen an Grenze zu Chile

Fans von Papst Franziskus haben an der Grenze zwischen Argentinien und Chile lange Staus verursacht. Zehntausende Argentinier überquerten bereits gestern die Grenze, um morgen pünktlich zum Papst-Besuch in Chile zu sein. Um den Ansturm über die Anden zu bewältigen, haben beide Länder schon vor Monaten Vorkehrungen getroffen und sich etwa über Sicherheitsmaßnahmen und erleichterte Grenzkontrollen abgestimmt.

Im Stau stehende Autos vor der Grenze zu Chile

APA/AFP/Andres Larrovere

Der aus Argentinien stammende Jorge Bergoglio wird morgen Abend in Santiago de Chile erwartet. Am Freitag reist das 81-jährige Oberhaupt der katholischen Kirche dann weiter nach Peru. Es ist bereits seine sechste Reise nach Lateinamerika. Sein Heimatland Argentinien hat der Papst bisher noch nicht besucht.