Anti-Regierungsdemo größer als erwartet

Die Demonstration gegen die neue Bundesregierung gestern in Wien hatte größeren Zulauf als erwartet: Die Veranstalter hatten zuletzt mit 10.000 Teilnehmern gerechnet, gekommen sind laut Polizei doppelt so viele. Gröbere Zwischenfälle gab es nicht. Mit einem Lichtermeer am Heldenplatz endete die Kundgebung. Die Demonstranten protestierten gegen möglichen Sozialabbau und Studiengebühren. Von Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) forderten sie den Rücktritt.

Mehr dazu in „Omas gegen Rechts“ zogen mit