„Osmanische Ohrfeige“: Erdogan droht US-Truppen

Die Stimmung zwischen den beiden NATO-Partnern USA und Türkei hat sich vor dem Besuch von US-Außenminister Rex Tillerson weiter verschlechtert. Sollten in Nordsyrien US-Truppen einem türkischen Angriff auf die Kurdenmiliz YPG in Manbidsch im Wege stehen, werde es eine „osmanische Ohrfeige“ für die US-Soldaten geben, so der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan gestern Richtung USA. Während Washington auf die kurdischen Kämpfer im Vorgehen gegen die Dschihadistenmiliz Islamischer Staat setzt, gilt die YPG in der Türkei als Terrororganisation.

Mehr dazu in Kurdenfrage spaltet NATO-Partner