Südafrika: Offenbar Günstling von Präsident Zuma verhaftet

Südafrikas Polizei hat das Anwesen der mit Präsident Jacob Zuma verbundenen Unternehmerfamilie Gupta durchsucht, die im Zentrum eines Korruptionsskandals steht.

Übereinstimmenden Medienberichten zufolge nahm die Spezialeinheit für organisierte Kriminalität bei der Durchsuchung des Anwesens in Johannesburg heute einen der drei Gupta-Brüder und einen Geschäftspartner fest. Es war zunächst unklar, ob das Vorgehen der Polizei in Zusammenhang mit Zumas bevorstehendem Rücktritt steht.

Sicherheitskräfte in Johannesburg

Reuters/James Oatway

Vorwurf der Veruntreuung von Staatsgeldern

Örtliche Medien mutmaßten, der Grund für das Vorgehen der Polizei sei der Vorwurf der Veruntreuung von Staatsgeldern der Guptas über einen landwirtschaftlichen Betrieb in der Provinz Free State. Dabei sollen die Guptas Staatsgelder für arme schwarze Kleinbauern in eines ihrer Geschäfte umgeleitet haben. Auch Präsident Zumas Sohn Duduzane, der für die Guptas arbeitet, soll in den Fall involviert sein.

Zumas Präsidentschaft wird seit geraumer Zeit überschattet von Vorwürfen, er habe den Guptas Geschäfte zugeschanzt und ihnen unzulässig Einfluss auf die Politik gewährt - bis hin zur Ernennung von Ministern und Managern staatlicher Unternehmen. Trotz schwerer Vorwürfe der unabhängigen Antikorruptionsbehörde wurde Zuma bisher nicht angeklagt. Der Staatschef bestreitet alle Vorwürfe. Die Regierungspartei ANC forderte ihn zum Rücktritt auf.