US-Außenminister zu politischen Gesprächen in Türkei

Vor dem Hintergrund eskalierender Spannungen mit der Türkei trifft US-Außenminister Rex Tillerson heute zu politischen Gesprächen in Ankara ein. Nach Angaben des türkischen Außenministeriums will Tillerson am Abend mit Staatspräsident Recep Tayyip Erdogan zusammenkommen. Morgen Vormittag ist ein Treffen mit Außenminister Mevlüt Cavusoglu geplant.

Nordsyrien im Zentrum der Gespräche

Im Zentrum der Gespräche dürfte die von Erdogan in zunehmender Schärfe kritisierte Zusammenarbeit der USA mit der Kurdenmiliz YPG in Nordsyrien stehen. Aus Sicht der USA ist die YPG ein Partner im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat (IS).

Die Türkei stuft die YPG wegen ihrer engen Verbindungen zur verbotenen Arbeiterpartei Kurdistans (PKK) dagegen als Terrororganisation ein. Im nordsyrischen Afrin geht die türkische Armee seit dem 20. Jänner mit einer Offensive gegen die YPG vor.

Erdogan hatte den US-Truppen in Syrien vor dem Besuch Tillersons mit einer „osmanischen Ohrfeige“ gedroht und sie erneut aufgefordert, nicht mit der YPG zusammenzuarbeiten. Cavusoglu warnte vor einer völligen Zerstörung der Beziehungen zwischen den beiden NATO-Partnern. Tillerson betonte dagegen, die beiden Länder müssten ihren Konflikt lösen und „in dieselbe Richtung“ gehen.