Mafia-Serie „Die Sopranos“ wird fürs Kino neu aufgelegt

Die TV-Serie „Die Sopranos“ rund um eine Mafia-Familie in New Jersey wird mit einem Kinofilm neu aufgelegt. Der Titel „The Many Saints of Newark“ („Die vielen Heiligen von Newark“) soll die Vorgeschichte der Ganoven in den 1960er Jahren erzählen, berichtete das Portal Deadline gestern.

Regie soll dabei erneut David Chase übernehmen, dessen von 1999 bis 2007 in den USA ausgestrahlte HBO-Serie unter anderem mit 21 Emmys und fünf Golden Globe Awards ausgezeichnet wurde. Beliebt war in der Serie vor allem das Mafia-Familienoberhaupt Tony Soprano, gespielt von dem 2013 verstorbenen James Gandolfini.

Einige der „Sopranos“-Charaktere sollen auch im Film auftauchen, berichtete Deadline. Regisseur Chase sei ein meisterhafter Geschichtenerzähler - „und wir sind gemeinsam mit unseren Kollegen bei HBO begeistert über seinen Entschluss, das Soprano-Universum in einem Spielfilm wieder zu besuchen und zu vergrößern“, sagte der Vorsitzende der Warner-Bros-Studios, Toby Emmerich.