Regierung plant Gedenkmauer für Opfer der Schoah

An einem zentralen Ort in der Wiener Innenstadt soll eine Gedenkstätte für die Opfer der Schoah errichtet werden. Im Mittelpunkt soll eine Namensgedenkmauer für die ermordeten Jüdinnen und Juden aus Österreich stehen. Damit soll verdeutlicht werden, dass diese rund 66.000 Toten keine anonyme Menge, sondern Individuen mit einer persönlichen Geschichte sind. Alle Namen der jüdischen Opfer sollen angeführt werden.

Mehr dazu in wien.ORF.at