Van der Bellen begann Ukraine-Besuch

Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat heute einen Besuch in der Ukraine begonnen. Begleitet von seiner Ehefrau Doris Schmidauer, FPÖ-Außenministerin Karin Kneissl und einer umfangreichen Wirtschafts- und Kulturdelegation wurde Van der Bellen am frühen Nachmittag auf dem Flughafen Kiew begrüßt.

Zwei Wochen nach dem Kreml-Besuch von Bundeskanzler Sebastian Kurz (ÖVP) will der Bundespräsident mit seiner dreitägigen Reise ein Zeichen der Unterstützung für die europafreundliche Führung in Kiew setzen, die in einen Krieg mit prorussischen Separatisten verstrickt ist. Gastgeber Petro Poroschenko war erst Ende Februar als Ehrengast Van der Bellens beim Wiener Opernball gewesen.

Offizielles Programm erst morgen

Das offizielle Besuchsprogramm beginnt morgen, wenn Van der Bellen vom von Präsident Poroschenko mit militärischen Ehren vor dem Präsidentenpalast empfangen wird. Geplant ist auch ein Treffen mit Ministerpräsident Wolodymyr Grojsman sowie die Teilnahme an einem österreichisch-ukrainischen Wirtschaftsforum.

Manager von 30 Unternehmen befinden sich in der Delegation, um Chancen auf dem boomenden ukrainischen Markt auszuloten. Außenministerin Kneissl wird in Kiew ein Bildungs- und Kulturabkommen unterzeichnen, das unter anderem die Kooperation im Hochschulbereich erleichtern soll.

Heute wollte sich Van der Bellen in Begleitung des ukrainischen Schriftstellers Andrej Kurkow die Kiewer Innenstadt ansehen, danach war ein Treffen mit Vertretern der ukrainischen Zivilgesellschaft geplant. Am Abend steht dann ein Empfang für die österreichische Community in der Ukraine auf dem Programm, darunter auch Mitarbeiter internationaler Organisationen wie der OSZE.