Iran: Ex-Vizepräsident zu 15 Jahren Haft verurteilt

Der ehemalige iranische Vizepräsident Hamid Baghaei ist wegen Korruption von einem Revolutionsgericht zu 15 Jahren Haft verurteilt worden. Der Stellvertreter des früheren Präsidenten Mahmud Ahmadinedschad wurde gestern nach der Urteilsverkündung ins berüchtigte Ewin-Gefängnis im Norden der Hauptstadt Teheran gebracht.

Baghaei muss außerdem eine Geldstrafe von umgerechnet acht Millionen Euro bezahlen, meldete die Nachrichtenagentur ISNA. Baghaei wird unter anderem Amtsmissbrauch, Korruption und Unterschlagung vorgeworfen. Die Justiz will in dieser Woche noch weitere Details zum Baghaei-Fall bekanntgeben.

Aus Protest gegen das Urteil soll Baghaei im Gefängnis bereits einen Hungerstreik begonnen haben. Er gilt als einer der engsten Verbündeten des Hardliners Ahmadinedschad, der das Präsidentenamt zwischen 2005 und 2013 innehatte.