Evakuierungen in Ostghutha sollen beginnen

Die Evakuierungen aus der Stadt Harasta in der umkämpften syrischen Region Ostghuta sollen nach Regierungsangaben noch heute beginnen, hat der syrische Minister für Versöhnung, Ali Haidar, gestern erklärt.

Laut Haidar einigten sich russische Einheiten und Kämpfer der Rebellengruppe Ahrar al-Scham auf die Evakuierungen. Die syrische Regierung sei an den Verhandlungen nicht direkt beteiligt gewesen. Sie solle aber jegliche Kompromisslösung umsetzen. Es ist das erste auf diese Art zustande gekommene Abkommen für Ostghuta seit dem Beginn der Offensive der Regierungstruppen vor rund einem Monat.

Die Vereinbarung sehe vor, dass die „Rebellen die Stadt mit ihren Waffen verlassen“ könnten, hatte zuvor ein Sprecher der Gruppierung mitgeteilt. Auch Zivilisten könnten die Stadt in Richtung Nordsyrien verlassen. Harasta im Westen der Enklave wurde bisher von Ahrar al-Scham kontrolliert.