Sprengung in Dänemark: Silo fiel in falsche Richtung

In Dänemark ist am Freitag die Sprengung eines 53 Meter hohen Silos völlig schiefgegangen. Das Gebäude aus Beton kippte in die falsche Richtung und schrammte haarscharf an einem Kulturzentrum mit Bibliothek vorbei. Verletzt wurde bei der Sprengung in der Hafenstadt Vordingborg niemand.

Auf Videos der Sprengung ist zu sehen, wie der Betonturm zunächst in die richtige Richtung einknickt, dann aber genau in die entgegengesetzte Richtung fällt. Es laufen noch Untersuchungen, wie der Fehler passieren konnte. Gemutmaßt wird, dass der Silo an einigen Stellen mit zusätzlichem Beton verstärkt war.

Auch der Schaden an dem Kulturhaus wird noch begutachtet, strukturelle Schäden an dem Gebäude dürfte es nicht geben, allerdings sind die Innenräume, vor allem die Bibliothek, von einer dicken Staubschicht bedeckt.