„KulturMontag“: Mogeleien und Manipulationen

Angebliche Knochen von einem Einhorn oder ein Goldhelm, der kein bisschen antik ist - eine spannende Ausstellung über Irrtümer und Fälschungen in der Archäologie dokumentiert spektakuläre und Fehlurteile und Betrügereien. Einblick in die Arbeit und Tücken der „Jäger der verlorenen Schätze“ gibt zudem die Chefin des Österreichischen Archäologischen Instituts, Sabine Ladstätter.

Der Regisseur und Autor David Schalko transferiert Fritz Langs Filmklassiker „M - eine Stadt sucht einen Mörder“ ins Heute und zeichnet in seinem neuen Roman „Schwere Knochen“ ein bitterböses Bild der österreichischen Nachkriegsgesellschaft.

Wie zerrissen die heilige Stadt Jerusalem auch 70 Jahre nach der Gründung des Staates Israel ist, thematisieren der israelische Historiker Tom Segev und der palästinensische Philosoph Sari Nusseibeh.

Mehr dazu in tv.ORF.at