Montenegro: Djukanovic gewinnt Präsidentschaftswahl

Der Langzeitpremier Montenegros Milo Djukanovic hat die gestrige Präsidentschaftswahl gewonnen. Nach Auszählung aller Stimmen gewann Djukanovic die Wahl mit 53,9 Prozent, wie die staatliche Wahlkommission heute berichtete.

Von den sechs Kandidaten der zerstrittenen Opposition habe Mladen Bojanic mit 33,4 Prozent auf dem zweiten Platz am besten abgeschnitten. Die relativ niedrige Wahlbeteiligung lag bei rund 64 Prozent. Eine Stichwahl in zwei Wochen ist nach dem Sieg von Djukanovic nicht notwendig. Stimmberechtigt waren rund 530.000 Bürger des Adria-Staates.

Djukanovic war seit 1991 bereits sechsmal Ministerpräsident und einmal - zwischen 1998 und 2002 - Präsident Montenegros. Er hatte sein Land 2006 in die Unabhängigkeit geführt, nun will er den EU-Beitritt in die Wege leiten. Brüssel hatte eine EU-Mitgliedschaft bis zum Jahr 2025 in Aussicht gestellt.