EU fordert wegen US-Zöllen Schadenersatz

Wegen der neuen US-Zölle auf Aluminium- und Stahlimporte verlangt die EU Schadenersatz. Hintergrund der Abgaben sei nicht wie vorgegeben die nationale Sicherheit, heißt es gestern in einer Beschwerde bei der Welthandelsorganisation (WTO). Vielmehr betrachte man sie als „Schutzzölle“. Auch China hat sich bei der WTO beschwert.

Die US-Regierung erhebt seit März zusätzliche Zölle von 25 Prozent auf Stahl und zehn Prozent auf Aluminium. Die 28 EU-Staaten gehören zu den Ländern, die davon zunächst bis zum 1. Mai ausgenommen sind. Wegen der Maßnahmen gibt es weltweit die Furcht vor einem Handelskrieg.