Formel 1: Hamilton fährt im „Niemandsland“

Zweiter beim Saisonauftakt in Australien, Dritter in Bahrain und gestern nur der enttäuschende vierte Platz beim GP von China. Weltmeister Lewis Hamilton ist zurzeit nicht gerade nach Feiern zumute.

„Ich war im Niemandsland“, sagte der 33-jährige Brite, der in Schanghai geradezu leidenschaftslos agierte und seinen Mercedes nicht in den Griff bekam. Antworten auf die Probleme hatten aber weder er noch Motorsportchef Toto Wolff. „Wir waren nur dritte Kraft“, gestand der Wiener.

Mehr dazu in sport.ORF.at