Themenüberblick

Zuwanderung bestimmendes Thema

Aus der Landtagswahl in Salzburg am Sonntag ist die ÖVP von Landeshauptmann und Spitzenkandidat Wilfried Haslauer eindeutig als Sieger hervorgegangen. Haslauer zog als Person viele Stimmen an, dürfte aber auch Rückwind aus Wien gehabt haben.

85 Prozent der befragten ÖVP-Wählerinnen und -Wähler zeigten sich in der Wahltagsbefragung mit der bisherigen Arbeit der Bundesregierung zufrieden, 33 Prozent sehr. Das ist deutlich mehr als bei den drei anderen Landtagswahlen nach der Nationalratswahl und dem Regierungswechsel: In Niederösterreich waren 83 Prozent der ÖVP-Wähler mit der Arbeit der Bundesregierung zufrieden, davon 39 Prozent sehr, in Kärnten 73 Prozent, davon 18 Prozent sehr, und in Tirol waren nur 68 Prozent zufrieden, davon 20 Prozent sehr.

Ergebnisse der Wahltagsbefragung zur Landtagswahl in Salzburg.

ORF.at/Sora/ISA

Hohe Zustimmung für die bisherige Arbeit der Bundesregierung gab es auch bei den FPÖ-Wählerinnen und -Wählern in Salzburg: 88 Prozent sind laut Befragung zufrieden, 36 Prozent sehr. Bei den anderen Parteien ist die Zustimmung wenig überraschend deutlich geringer: 17 Prozent der SPÖ-Wählerinnen und -Wähler sind zufrieden, davon niemand sehr, bei den Grünen sind zwei Prozent sehr zufrieden und 15 Prozent ziemlich zufrieden. Nur je zwei Prozent der ÖVP- und FPÖ-Wähler gaben die Unterstützung der Bundesregierung direkt als Wahlentscheidung an.

Viel Zuspruch für Haslauer

Haslauer konnte auch als Person bei den Wählerinnen und Wählern besonders punkten: Er war mit 37 Prozent der stärkste Grund, die Stimme der ÖVP zu geben, dahinter lagen inhaltliche Standpunkte, die für rund ein Fünftel ausschlaggebend waren. SPÖ-Kandidat Walter Steidl zog nur bei drei Prozent der SPÖ-Wählerinnen und -Wähler, FPÖ-Kandidatin Marlene Svazek war für 13 Prozent der FPÖ-Wählerinnen und -Wähler ausschlaggebend, die grüne Kandidatin Astrid Rössler war bei fünf Prozent der Wählerinnen und Wähler der Grünen das Hauptargument.

Ergebnisse der Wahltagsbefragung zur Landtagswahl in Salzburg.

ORF.at/Sora/ISA

In einer fiktiven Direktwahl des Landeshauptmannes würde Haslauer bei den Wählenden aller Parteien mit 46 Prozent noch vor der ÖVP liegen. 98 Prozent der ÖVP-Wählerinnen und -Wähler würden ihn direkt wählen, diesen hohen Wert hatte bei den anderen Wahlen nur Peter Kaiser (SPÖ) in Kärnten erreicht. Haslauer stehe für Stabilität, meinte Politikwissenschaftler Peter Filzmaier. Allerdings hatten sich erst zehn Prozent der ÖVP-Wählerinnen und -Wähler in Salzburg in den zehn Tagen vor der Wahl entschieden, der höchste Wert im Vergleich aller abgefragten Parteien.

Zuwanderung vor Gesundheit und Sozialleistungen

Am meisten diskutiert wurden von den befragten Wählerinnen und Wählern Zuwanderung, gefolgt von Gesundheit und Pflege und Sozialleistungen. Zuwanderung war mit 57 Prozent vor allem ein Thema der FPÖ, gefolgt von Sicherheit mit 45 Prozent. Doch auch ÖVP-Wählerinnen und -Wähler debattierten Zuwanderung mit 34 Prozent am häufigsten. SPÖ-Wählerinnen und -Wähler beschäftigten sich am meisten mit Gesundheit und Pflege, Grün-Wähler mit Umweltschutz.

Ergebnisse der Wahltagsbefragung zur Landtagswahl in Salzburg.

ORF.at/Sora/ISA

Die Entwicklung Salzburgs in den vergangen fünf Jahren wurde von 34 Prozent der Befragten eher positiv bewertet, 45 Prozent sahen keine Veränderung, 19 Prozent eine eher negative Entwicklung. Besonders positiv waren die ÖVP-Wählerinnen und -Wähler mit 59 Prozent gestimmt, gefolgt von Grün-Wählerinnen und -Wählern mit 43 Prozent. Nur 15 Prozent der FPÖ-Wählerinnen und -Wähler sahen eine positive Entwicklung, bei der SPÖ waren es 19 Prozent. Auch in die Zukunft gerichtet zeigten sich ÖVP- und Grün-Wählerinnen und -Wähler deutlich positver als die Wählerinnen und Wähler der anderen Parteien.

ÖVP-„Absolute“ bei über 59-Jährigen

Eine absolute Mehrheit erzielte die ÖVP bei den über 59-Jährigen: In dieser Altersgruppe erzielte die ÖVP 52 Prozent der Stimmen. SPÖ und Grüne wurden überdurchschnittlich von jungen Frauen (bis 44) gewählt (29 bzw. 17 Prozent).

Ergebnisse der Wahltagsbefragung zur Landtagswahl in Salzburg.

ORF.at/Sora/ISA

Die FPÖ erreichte ihr bestes Ergebnis hingegen einmal mehr unter jungen Männern (29 Prozent). Führend ist die FPÖ auch bei Arbeitern mit 41 Prozent, bei den Angestellten führt die ÖVP mit 33 Prozent. Die Grünen punkteten in der Gruppe mit Universitätsabschluss mit 29 Prozent vor ÖVP und SPÖ.

Links: