Japan plant offenbar Gegenmaßnahmen zu US-Zöllen

Japan plant einem Medienbericht zufolge Gegenmaßnahmen zu den von den USA erhobenen Zöllen auf Aluminium und Stahl. Die Regierung bereite eine entsprechende Mitteilung an die Welthandelsorganisation (WTO) vor, berichtete der Sender NHK heute. Die Zölle auf US-Exporte hätten einen Wert von 409 Mio. Dollar (347 Mio. Euro) und seien damit gleichwertig mit den von den USA erhobenen Abgaben.

Eine Entscheidung über mögliche Gegenmaßnahmen sei noch nicht gefallen, sagte ein Regierungsvertreter. Derzeit würden die Auswirkungen der US-Zölle geprüft. Zudem bemühe sich Japan bei den USA darum, ausgenommen zu werden. Anders als anderen wichtigen Verbündeten gewährten die USA das Japan nicht.