1 Platz hinter Fischer: Yung Hurn erobert deutsche Charts

Der Wiener Rapper Yung Hurn ist mit seinem Debütalbum „1220“ auf Platz zwei der deutschen Albumcharts eingestiegen. Damit konnte der in Hirschstetten aufgewachsene und mittlerweile in Berlin lebende Künstler unter anderem die Fantastischen Vier hinter sich lassen. An der Spitze der Charts blieb Helene Fischer mit ihrem selbstbetitelten Album.

Sänger Yung Hurn

APA/Herbert P. Oczeret

Bekannt wurde Yung Hurn - der auch unter dem Pseudonym K. Ronaldo Musik produziert - 2015 mit seinem Song „Nein“. Ein Jahr später knüpfte er mit „Bianco“ an seinen ersten Erfolg an. Auf der Videoplattform YouTube haben beide Clips mehrere Millionen Aufrufe.

Anfänge auf Soundcloud

Die ersten Veröffentlichungen des Wieners waren auf der Plattform Soundcloud zu hören. „Wir haben im Kinderzimmer einfach Blödsinn gerappt und dann einfach so auf Soundcloud gestellt. Damals ist es losgegangen, dass wir Aufmerksamkeit bekommen haben, auch aus Deutschland, selbst wenn alles noch mega underground war, was wir getan haben“, sagte der Künstler im Vorjahr in einem „Presse“-Interview.

Wie Yung Hurn mit bürgerlichem Namen heißt, blieb bisher sein Geheimnis. Bekannt ist sein Vorname, Julian. Damit wolle er seine Familie schützen, sagte der Rapper der „Presse“. „Ich habe zum Beispiel einen kleinen Bruder, und ich will nicht, dass er Probleme bekommt, weil er mit mir verwandt ist.“