Frankreich will E171 in Lebensmitteln verbieten

Frankreich will den umstrittenen Zusatzstoff E171 in Lebensmitteln verbieten. Umweltstaatssekretärin Brune Poirson sagte der Zeitung „Le Parisien“ (Freitag-Ausgabe), der Farbstoff solle bis zum Jahresende nicht mehr eingesetzt werden, da ein „ernsthaftes Risiko für die menschliche Gesundheit“ bestehe. Frankreich rief die EU-Kommission auf, ähnliche Schutzmaßnahmen zu ergreifen.

E171 wird als Farbstoff in Süßigkeiten und Desserts eingesetzt, aber auch in Kosmetika, Zahnpasta und Arzneimitteln. Er besteht aus Nanopartikeln aus Titandioxid, also besonders kleinen Teilchen.

Vergangenes Jahr hatten französische Forscher in Tierversuchen beobachtet, dass diese Nanopartikel Entzündungen fördern. Sie vermuten, dass das auch Krebs begünstigen könne. Die französische Gesundheitsbehörde wurde mit weiteren Studien beauftragt.