Apple leistet erste Steuernachzahlung an Irland

Vor dem Hintergrund des Steuerstreits zwischen Irland und der EU hat Apple die ersten 1,5 Mrd. Euro auf ein Treuhandkonto überwiesen. Das teilte Finanzminister Paschal Donohoe heute mit. Der Betrag ist Teil der 13 Mrd. Euro, die der US-Technologiekonzern nach dem Willen der EU-Kommission an Irland zahlen muss.

Die Brüsseler Behörde hatte ein irisches Steuersparmodell im August 2016 als illegale Beihilfe eingestuft und Apple angewiesen, die Steuern nachzuzahlen. Das Unternehmen und die Regierung in Dublin gehen gegen die Entscheidung gerichtlich vor.

Die EU-Kommission ist wiederum vor den Europäischen Gerichtshof gezogen, weil die irische Regierung das Geld nicht pünktlich eingetrieben hat. Der Euro-Staat argumentiert, man habe so schnell wie möglich gehandelt.