Erdogan als Problem für die Lira

Die türkische Lira gilt bereits länger als Problemkind. Laut Experten hat daran auch der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan, der sich am 24. Juni wiederwählen lassen will, einen nicht unerheblichen Anteil. Erst jüngst kündigte Erdogan an, bei einem Wahlerfolg die Notenbank des Landes unter seine Fittiche zu nehmen - sehr zum Ärger von Investoren. Nun schalteten sich auch Experten ein - und stellten Erdogan wegen seines mangelnden Händchens für die Finanzmärkte ein schlechtes Zeugnis aus.

Mehr dazu in Ein Präsident und die Währungspolitik