Tote nach Explosionen auf Militärflughafen in Syrien

Bei einer Reihe von Explosionen auf einem syrischen Militärflughafen nahe der Stadt Hama sind mehrere Regierungssoldaten getötet worden. In einem Lager für Benzin und Munition habe es mindestens vier Explosionen gegeben, berichteten heute das staatliche syrische Fernsehen und die oppositionsnahe Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte mit Sitz in Großbritannien.

Unfall oder Raketenbeschuss?

Die Beobachtungsstelle sprach zunächst von mindestens elf getöteten Soldaten, aus Regierungskreisen in Damaskus war von mindestens fünf Toten und zahlreichen Verletzten die Rede.

Die Gründe für die Explosionen waren zunächst unklar. Während die Beobachtungsstelle von einem möglichen technischen Fehler sprach, hieß es aus regierungsnahen Kreisen, dass die Explosionen durch Raketenbeschuss hervorgerufen worden seien. Teile des Flughafens seien schwer beschädigt worden.

Von dem Flughafen nahe der zentralsyrischen Stadt Hama fliegen die syrische Luftwaffe und ihre russischen Verbündeten Angriffe auf Gegner des syrischen Präsidenten Baschar al-Assad in der Rebellenhochburg Idlib.