US-Außenminister Pompeo hält Grundsatzrede zum Iran

US-Außenminister Mike Pompeo wird am Montag eine außenpolitische Grundsatzrede zur Iran-Politik der Vereinigten Staaten halten. Das kündigte sein Ministerium gestern an.

Pompeo wolle einen diplomatischen Plan für eine neue Sicherheitsarchitektur für die Nahost-Region vorlegen, sagte ein hochrangiger Mitarbeiter des Außenministeriums in Washington. Er betonte: „Wir wollen eine diplomatische Lösung.“

Veränderung von Regionalpolitik als Ziel

Dabei gehe es darum, neben einem langfristigen Verzicht auf Atomwaffen den Iran auch zur Veränderung seiner Regionalpolitik zu drängen. Das Land solle möglichst sein Raketenprogramm aufgeben und aufhören, mit Hilfe von als terroristisch eingestuften Gruppen die Politik im Nahen Osten zu beeinflussen. „Wir brauchen einen neuen Rahmenplan, um der Bedrohung durch den Iran in ihrem ganzen Umfang zu begegnen“, hieß es.

Mit den europäischen Partnern werde eng zusammengearbeitet. „Wir hatten sehr gute Gespräche mit Deutschland, Frankreich und Großbritannien“, hieß es. „Wir stimmen in wesentlich mehr Punkten überein als wir auseinanderliegen.“