Themenüberblick

Gespräche mit Konzernen laufen schon

Die US-Raumfahrtbehörde NASA plant, die Internationale Raumstation (ISS) in ein privat und kommerziell geführtes Weltraumlabor zu verwandeln. Schon Anfang des Jahres hat das Weiße Haus angekündigt, die staatlichen Gelder dafür einsparen zu wollen. Wie die von mehreren Teilnehmern geführte Raumstation ohne die bis zu vier Milliarden US-Dollar (3,4 Mrd. Euro) aus Washington auskommen sollen, war offen. Nun führt der neue Leiter der NASA, Jim Bridenstine, bereits Gespräche mit einigen internationalen Konzernen, wie er in einem Interview sagte. Dafür gebe es genug Interessenten.

Lesen Sie mehr …