Fünf Polizisten bei Attentat in Kenia getötet

Bei einem mutmaßlichen Anschlag der Terrorgruppe al-Schabaab in Kenia sind fünf Polizisten getötet worden. Ihr Fahrzeug sei nahe Liboi im Osten des Landes, nur wenige Kilometer von der somalischen Grenze entfernt, über einen Sprengsatz gefahren, sagte der stellvertretende Sicherheitschef in der Region, Harun Kamau, gestern Abend. Drei weitere Beamte seien verletzt worden.

„Wir vermuten, dass der Sprengsatz von al-Schabaab gelegt wurde, und wir haben mehr Polizisten in die Gegend geschickt“, sagte er. Die mit al-Kaida verbundenen sunnitischen Fundamentalisten kämpfen in Somalia seit Jahren für die Errichtung eines Gottesstaats.

Unter anderem unterstützt Kenia die somalischen Streitkräfte im Kampf gegen die Gruppe. Al-Schabaab verübt daher immer wieder Anschläge in Kenia, vor allem in den Regionen nahe der Grenze. Bei dem bisher tödlichsten Anschlag auf die Garissa-Universität 2015 starben 148 Menschen.