Bahnreform in Frankreich endgültig besiegelt

Die umstrittene Bahnreform in Frankreich ist endgültig besiegelt: Nach der Nationalversammlung stimmte heute auch der Senat in Paris den Plänen von Präsident Emmanuel Macron zu. Damit wird die Staatsbahn SNCF für den Wettbewerb geöffnet und nach Vorbild der Deutschen Bahn in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die Reform soll die hoch verschuldete SNCF sanieren.

Macron hat sich damit gegen die Gewerkschaften durchgesetzt. Sie protestieren seit April mit der längsten Streikwelle seit Jahrzehnten gegen die Pläne. Mit der Reform werden Privilegien der Bahnmitarbeiter wie etwa die Frühpension mit durchschnittlich 58 Jahren bei Neueinstellungen abgeschafft. Zudem wird der Personenverkehr ab dem Jahr 2020 wie von der EU beschlossen liberalisiert. Das Vorhaben galt als wichtige Bewährungsprobe für den Reformkurs Macrons.