Kika/Leiner-Übernahme durch Benko fix

Die Übernahme von kika/Leiner durch den Immobilieninvestor Rene Benko ist fix, wie die APA heute Abend berichtet hat.

Zuvor hatten bereits mehrere österreichische Medien eine Einigung vermeldet. Laut „Presse“ nahmen die südafrikanische kika/Leiner-Mutter Steinhoff und ihre Gläubiger das Angebot von Benkos Signa an.

Der Kaufpreis liegt laut Tageszeitung „Österreich“ bei 500 Mio. Euro. Benko übernehme sowohl das Immobilienportfolio als auch die Möbelkette, so das Blatt.

Die Jobs der Beschäftigten der 46 kika/Leiner-Filialen in Österreich dürften damit gerettet sein. „Good News für mehr als 5.000 Beschäftigte und den österr. Arbeitsmarkt“, schrieb AMS-Vorstand Johannes Kopf heute Abend auf Twitter.