US-Militär fliegt Luftangriff in Afghanistan

Das US-Militär hat nach eigenen Angaben bei einem Luftangriff in Afghanistan einen ranghohen Rebellenführer ins Visier genommen. Der Angriff in der östlichen Provinz Kunar an der Grenze zu Pakistan habe einem Führungsmitglied einer „Terrororganisation“ gegolten, teilte ein Militärsprecher in Washington mit.

In Kunar soll sich der Anführer der pakistanischen Talibangruppe Tehreek-e-Taliban Pakistan (TTP), Maulana Faslullah, versteckt halten.

Offenbar kein Angriff gegen Taliban

Der Militärsprecher nannte zunächst keine Einzelheiten. Er sagte aber, das US-Militär halte sich weiterhin an eine Waffenruhe im Konflikt mit den afghanischen Taliban, die Präsident Ashraf Ghani zum Ende des muslimischen Fastenmonats Ramadan ausgerufen hatte. Daher ist davon auszugehen, dass sich der Angriff nicht gegen die afghanischen Taliban richtete. In US-Medienberichten war ebenfalls von einem Angriff auf Faslullah die Rede.

Die USA hatten im März ein Kopfgeld von fünf Millionen Dollar (4,3 Mio. Euro) auf Faslullah ausgesetzt. Seine Gruppierung wird für blutige Anschläge in Pakistan sowie für den versuchten Autobombenanschlag auf den New Yorker Times Square 2010 verantwortlich gemacht.